Immobilienpreise: Teuer ist relativ – Kleiner Blick über die Grenze

Wer die Immobilienpreise in Heidelberg als zu hoch empfindet wird gerne auf Hamburg verwiesen, von Hamburg geht der Blick nach Sylt, und wer sich in Berlin über zu teure Immobilien beklagt, dem wird München als Vergleich empfohlen. Und wohin soll München schauen? „Immobilienpreise sind relativ“, antwortet Michael Fehr, Geschäftsführer von Immobilien Winter in Heidelberg. „Jede Stadt hat ihr eigenes Preisgefüge, dass sich unter anderem am Einkommensniveau und der Lebensqualität bemisst.“

Vergleiche sind durchaus sinnvoll, weil Unterschiede und Preisspannen einen Vorgeschmack auf die zukünftige Entwicklung geben können. „Heidelbergern und Münchnern würde ich empfehlen, über die südliche Grenze zu schauen“, empfiehlt Michael Fehr. Eigentumswohnungen und Häuser in München (6.520 Euro/Quadratmeter) sind fast halb so teuer wie in Zürich (10.940 Euro/Quadratmeter). Berlin ist mit 3.320 Euro pro Quadratmeter mit Abstand die günstigste Hauptstadt im deutschsprachigen Raum. Hamburg, Köln und Frankfurt sind preiswerter als der Großteil der österreichischen und schweizerischen Städte. Der Blick auf die jeweils fünf größten Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz offenbart: Die deutschen Großstädte weisen das niedrigste Preisniveau auf.

Bei der Einordnung der Preise lohnt sich ein Blick auf die Einkommensstruktur in den drei Ländern: Die Schweizer führen das Kaufkraft-Ranking mit 42.142 Euro je Einwohner und Jahr an, Österreich (22.597 Euro) und Deutschland (22.239 Euro) folgen mit deutlichem Abstand. Die Schweizer haben fast doppelt so viel Kaufkraft wie die Deutschen. In den untersuchten Städten müssen Schweizer für ein Eigenheim aber teilweise das Mehrfache der Preise in deutschen Metropolen bezahlen. Die Kaufkraft in Österreich entspricht fast der deutschen, doch auch dort sind Wohnimmobilien in den meisten großen Städten viel teurer als im nördlichen Nachbarland.

Dass die drei Länder noch längst keine Spitzenpreise aufweisen, wird wiederum beim Blick auf andere europäische Metropolen deutlich. Die Preise in London haben die 16.000-Euro-Marke bereits überschritten, in Paris liegen sie über 12.000 Euro.