Neues Jahr – neue Regeln, Gesetze, Reformen und Ideen für 2017

Wie in jedem Jahr ändern sich auch zum Jahreswechsel 2016 / 2017 wieder etliche Vorgaben. Auf was sich die Bürger einstellen müssen, hat die Immobilien Winter Heidelberg GmbH kurz für Sie zusammengefasst:

 

• Das Wohnungseigentumsgesetz und das Bürgerliche Gesetzbuch sollen geändert werden, damit Elektromobilität und Barrierefreiheit besser gefördert werden können. Künftig sollen Maßnahmen in diesem Bereich nicht mehr von der Zustimmung aller Eigentümer abhängig sein.
• Die Mietpreisebremse soll verschärft werden. Vermieter sollen offenlegen, wie hoch die Miete vor der Wiedervermietung war.
• Der Bundesrat hat eigene Initiativen zur Reform der Grundsteuer beschlossen. Millionen Grundstücke sollen neu bewertet werden.
• Makler und WEG-Verwalter brauchen voraussichtlich ab Mitte 2017 eine Berufszulassung und eine Berufshaftpflichtversicherung.
• Nach dem überarbeiteten Meldegesetz müssen Vermieter ihren Mietern jetzt nur noch den Einzug bescheinigen, aber nicht mehr den Auszug.
• Wer ohne Kabel und Satellitenschüssel per DVB-T fernsieht, braucht ab Ende März 2017 ein neues Empfangsgerät.
• Durch die Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes profitieren endlich auch Mieter von preiswertem Ökostrom. Ab 2017 verringern sich die für Mieterstrom fälligen Abgaben um 60 Prozent.
• Wohneigentum soll bezahlbarer werden. Geplant ist die Einführung eines Baukindergeldes. Die Förderung soll sich an der Kinderzahl orientieren und zwischen 8.000 und rund 20.000 Euro liegen.