Energie: Versorgung ohne russisches Erdgas möglich

Viele Diskussionen drehen sich jetzt um die Sicherheit der deutschen Energieversorgung. „Die hohe Abhängigkeit Deutschlands von Gas-, Öl- und Kohlelieferungen aus Russland beunruhigt auch unsere Immobilienkunden“, beobachtet Ralf Heß, Geschäftsführer von Immobilien Winter in Heidelberg. Welche Auswirkungen sind für die private Energieversorgung im Eigenheim oder in der Mietwohnung zu erwarten?

Über 70 Prozent der in Deutschland insgesamt benötigten Energie kommt aus dem Ausland. Diese Abhängigkeit ist beim Erdgas besonders ausgeprägt. Rund 94 Prozent werden importiert, über die Hälfte davon aus Russland. Russland ist damit der wichtigste Erdgaslieferant. Der Krieg macht erstmals einen kompletten Importstopp denkbar.

Mit Blick auf den Klimawandel bestand auch schon vor Beginn des Ukraine-Krieges akuter Handlungsbedarf. Die aktuelle Situation ist daher auch eine Chance, sich von importierten fossilen Energieträgern unabhängiger zu machen.

Das Institut für Techno-ökonomische Systemanalyse nennt Handlungsempfehlungen: Der vollständige Lieferstopp russischer Erdgasimporte ließe sich zwar nicht innerhalb weniger Tage vollständig kompensieren. Durch Einsparungen könnte kurzfristig aber auf etwa ein Drittel des nach Deutschland gelieferten Erdgases aus Russland verzichtet werden.

Mittelfristig wäre ein Importstopp in wenigen Monaten handhabbar, aber ambitioniert. Die Energieversorgung für den nächsten Winter kann gesichert werden. Notwendig wären allerdings Einschränkungen bei der Nachfrage.

Ein Arbeitspapier des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC beleuchtet, wie sich ein kurzfristiger Ausfall russischer Energie auswirken würde: Je nach Preisszenario könnten auf einen durchschnittlichen Haushalt Mehrkosten von 800 bis 2500 Euro pro Jahr zukommen.

Die neue Studie des Wuppertal Instituts hat ergeben: Die kurzfristigen Alternativen bei der Beheizung der Gebäude seien zwar begrenzt, mittelfristig aber groß. Bis 2035 ließe sich die Wärmeversorgung der Gebäude vollständig auf erneuerbare Energien umstellen.